Die Grundlagen des Bikepacking

DAS WESENTLICHE
OF
BIKEPACKING

LIn einem Monat die MBA Das Team warf einen Blick auf selbsttragende, extrem ausdauernde Mountainbike-Rennfahrer und wie sie sich selbst dazu drängten, ihre Ziele zu erreichen. Aber was ist mit dem durchschnittlichen Fahrer, der nach einem Abenteuer sucht? Müssen Sie ein Ausdauersportler sein, um zu erkunden? Die Antwort lautet Nein, aber es gibt einige wichtige Punkte zu beachten, wenn Sie Fahrrad packen möchten. In einfachen Worten, Bikepacking verbindet Backpacking und Radfahren.

Es ist wichtig, die richtige Ausrüstung für Ihr Abenteuer zu tragen. Sie könnten denken, dass dies eine erhebliche Investition erfordert, und obwohl es stimmt, dass sich hochwertige Campingausrüstung lohnt, ist es sicherlich kein Muss, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

In dieser Funktion werden einige wichtige Punkte aufgeführt, die beim Start zu beachten sind, je nachdem, welche Art von Gelände Sie abdecken werden. Darüber hinaus werden wir auch erläutern, wie, wo und wann Sie das Bikepacking ausprobieren sollten. Ihr Abenteuer kann von einem 24-Stunden-Übernachtungsflugzeug (S24O) bis zu einer mehrtägigen Expedition über mehrere hundert Meilen reichen.

Wir haben dieses Rig mit einem Zwei-Personen-Zelt aufgebaut, das Platz für unser Apidura Backcountry Saddle Pack bietet. Die Rahmentasche und die obere Bento-Box sind Defiant-Taschen, die speziell für den von uns getesteten Niner SIR 9 hergestellt wurden. Wir ließen alle unsere Lebensmittel- und Kochgeräte im Rahmen laufen und ließen Snacks für einen einfachen Zugang im Oberrohrbeutel. Unter dem Unterrohr haben wir alle wichtigen Werkzeuge gespeichert. An den Bars liefen wir eine Topeak Frontloader-Lenkertasche, die unsere Schlafausrüstung und ein zusätzliches Kleidungsstück sicherte.

Wie man anfängt

Beginnen Sie mit der Auswahl des richtigen Fahrrads. Viele Mountainbikes können mit dem Fahrrad verpackt werden. Ihre Fahrradwahl bestimmt jedoch die Art des Geländes, das Ihnen am besten gefällt. Komfort und Getriebe sind von grundlegender Bedeutung. Sie möchten ein Fahrrad, das richtig montiert ist und ein Getriebe, das Sie beim Aufstieg nicht verletzt.

Grundsätzlich gibt es drei Arten von Bikepacking-Szenarien: mehrtägige Mountainbike-Abenteuer, leichte Schotterrennen und lange Expeditions-Dirt-Touren. Wir haben uns entschlossen, uns auf den mehrtägigen Fahrer der Mittelstufe zu konzentrieren, der mehr über das Engagement erfahren möchte.

Hier haben wir ein grundlegendes Toolkit, um die meisten Probleme am Wegesrand zu lösen. 1. Handpumpe 2. Ultraleichte Tubolito-Schläuche 3. Schlauchlose Reifenstopfen 4. Mini-Kettenschmiermittel 5. CO2-Kanister 6. Multitool mit Kettenbrecher 7. Reifenheber 8. Wir führen ein zusätzliches Schaltkabel zusammen mit einem Reifenstiefel. Patches, Kettenglied und ein zusätzliches schlauchloses Ventil. 9. Zusätzliche Klettbänder für den Fall, dass die Taschen versagen.

Worum geht es in der Ausrüstung?

Ausgewiesene Fahrradverpackungsausrüstung hat traditionelle Gepäckträger und Packtaschen ersetzt. Die neueste Technologie besteht aus einer Rahmentasche, einer Lenkertasche, einem Sitzrucksack und Außentaschen. Normalerweise sind sie leicht und für die Arbeit mit einem modernen Mountainbike ausgelegt. Die Taschen verbessern die Tragfähigkeit und behalten gleichzeitig die Kontrolle über das Handling. Einige Taschen passen sogar speziell in den Rahmen, wie in unserem Beispiel gezeigt.

Für den Anfang empfehlen wir Investieren Sie in einen Sitzbeutel und eine Rolltasche und prüfen Sie dann mögliche Rahmentaschen. Natürlich müssen Sie möglicherweise nicht einmal Taschen kaufen. Möglicherweise können Sie einfache Ausrüstung, die Sie bereits besitzen, für Übernachtungsrouten verwenden. Um herauszufinden, was am besten funktioniert, empfehlen wir Ihnen, einen bequemen Rucksack zusammen mit einigen Packsäcken zu probieren, die an Lenker und Sattelstütze befestigt sind. Von dort aus können Sie feststellen, ob sich die Investition in speziell angefertigte Bikepacking-Taschen für Ihre geplanten Abenteuer lohnt.

Wir halten Toilettenartikel klein und arbeiten daran, so viel Platz wie möglich zu sparen. Für unser Übernachtungsset (von links nach rechts) führen wir Insektenschutzspray, Sonnenschutzmittel, Zahnbürste, Dr. Bronners Seife und Zahnpasta in Reisegröße.

 

Die Grundlagen der Ausrüstung

Dies sind die großen Vier: ein Sicherheits- / Reparaturset, Schlafausrüstung, Lebensmittel- und Küchenbedarf sowie Wasser. Hier wird das Gewicht entscheidend für das Fahrerlebnis. Ein geringes Gesamtgewicht ist wünschenswert, da eine schwere Last das Handling auf technischen Abschnitten beeinträchtigen und es dem Fahrrad sogar unmöglich machen kann, nicht fahrbare Streckenabschnitte zu befahren.

Sicherheits- und Reparatursatz

Bei jeder Fahrt sollte die Sicherheit oberste Priorität haben. Daher ist es wichtig, ein medizinisches Set mitzuführen. Beim Mountainbike-Packen können Sie durch ödes und unwegsames Gelände fahren, was es für Rettungsdienste äußerst schwierig macht, Sie zu erreichen. Es ist am besten, sich vorher vorzubereiten und keine unnötigen Risiken einzugehen. Ein solides Toolkit kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Sicherheit zu gewährleisten, indem Sie alle auftretenden mechanischen Probleme lösen können, damit Sie nicht gestrandet sind.

Einige unserer handlichen Geräte benötigen eine Batterie. Wir laden Lichter, Kameras und GPS-Geräte vor Reiseantritt vollständig auf. Für den Fall, dass wir mehr Saft benötigen, haben wir ein handliches wasserdichtes USB-Netzteil dabei.

 

Schlafausrüstung

Wie bei den Taschen bedeutet dies nicht, dass Sie eine Menge Geld fallen lassen und alles auf einmal kaufen müssen. Wir empfehlen, mit zu beginnen Was Sie bereits besitzen, und dann im Laufe der Zeit entscheiden, was für die Reise, die Sie unternehmen möchten, wesentlich ist. Wir empfehlen, einige Nachforschungen anzustellen und dann in ein leichtes Tierheim zu investieren. Einige Umgebungsbedingungen erfordern spezielle Ausrüstung, aber wenn Sie wirklich Gewicht und Geld sparen möchten, könnte eine Plane, ein Biwaksack oder eine Hängematte Ihre Antwort sein. Wenn der Schutz abgedeckt ist, benötigen Sie außerdem eine Schaumstoffunterlage und einen hochwertigen Schlafsack, damit Sie bequem unter dem Sternenhimmel ruhen können.

Essen / Küche

Es gibt eine Reihe von kompakten Campingkochern auf dem Markt. Obwohl es sperrig ist und normalerweise von Rucksacktouristen verwendet wird, haben wir die Vielseitigkeit unseres Jetboil-Kochsystems wirklich genossen. Die Plattform ist breit genug, um leichte Aluminiumtöpfe zum Kochen aufzunehmen - etwas, das Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie jemals etwas Essen braten möchten. Wir führen normalerweise dehydrierte Lebensmitteloptionen. Ja, das heißt, wir müssen unsere Wasserrationen planen. Wir führen eine bestimmte Flasche oder Hülle Wasser zum Kochen. Sobald das Wasser mit unserem Kochsystem erwärmt ist, geben wir es einfach in den von uns ausgewählten dehydrierten Lebensmittelbeutel.

Hier haben wir eine einfache Kücheneinrichtung mit dem, was wir für eine Nachtreise bevorzugen. 1. Kompaktes Kochsystem 2. Campbecher mit Karabiner 3. Persönlicher Wasserfilter 4. Snacks - Trail Mix, Power Bars, Honey Stinger Waffles und GU Energy Gel 5. Dehydriertes Essen zum Abendessen 6. Camping Spork 7. Instantkaffee zum Anschauen der Sonnenaufgang.

Wasser

Dieser letzte Schritt ist der wichtigste für jedes Abenteuer. Wasser ist Leben. Wenn Sie eine lange Wüstenroute planen, benötigen Sie zusätzliche Kapazität für den Transport von Wasser. Einige Gabeln sind mit Käfighalterungen für Wasserflaschen ausgestattet, und einige Rahmen können zusätzliches Wasser unter das Unterrohr befördern, um Ihren Hals vor dem Gewicht eines Trinkrucksacks zu schützen. Manchmal konnten wir Platz sparen, indem wir die Blase aus unseren Trinkrucksäcken direkt in der Rahmentasche des Fahrrads aufbewahrten. Wenn Sie vorhaben, tief in die Wildnis einzutauchen, sollten Sie die Nachfüllgebiete untersuchen. Wir haben festgestellt, dass es eine Reihe nützlicher Wasserfiltersysteme gibt, die nicht viel wiegen oder viel Platz beanspruchen.

Nachdem wir im Angeles National Forest einige Singletrails getroffen hatten, beendeten wir den Tag auf einem ruhigen Campingplatz direkt am Gabrielino Trail.

Wo hin?

Wir haben einige der Grundlagen kennengelernt, die Sie für Ihr Abenteuer benötigen, aber die Wahl der Route ist der eigentliche Schlüssel zum Erfolg. Es gibt einige großartige Online-Ressourcen zum Erstellen digitaler Karten. Wir empfehlen, in Google Earth, Strava, AllTrails und MTB Project einzutauchen, um Ihr nächstes Abenteuer zu planen. Wir werden die Ersten sein, die zugeben, dass es zunächst viel zu absorbieren sein kann, aber am Ende wird es Ihnen helfen, vorbereitet zu sein und das Gebiet zu kennen, in dem Sie fahren werden. Heutzutage können Sie sogar die erstellten Routen verwenden und sie hochladen direkt zu einem Garmin oder Smartphone. Ja, wir sind uns einig, dass herkömmliche Papierkarten für die Sicherung wichtig sind. Es versteht sich jedoch von selbst, dass ein robustes GPS-Gerät, das bei schlechten Wetterbedingungen funktioniert, sehr praktisch ist.

Sie möchten, dass LED-Leuchten angezeigt werden, GPS-Geräte navigiert werden, Telefone kommunizieren und möglicherweise sogar elektrische Umwerfer geschaltet werden. Für lange Reisen, die die Lebensdauer Ihrer elektronischen Geräte verlängern, empfehlen wir Tools wie USB-Netzteile, handwerkliche Dynamo-Hubs, ein USB-Solarpanel und wiederaufladbare Batterien, sofern diese verwendet werden können.

Wann abheben?

Es ist wichtig, die richtige Ausrüstung für die Saison und das Wetter zu haben, dem Sie begegnen werden. Planen Sie das aktuelle Wetter, überprüfen Sie aber auch die Berichte für Jahre zuvor für die Tage, an denen Sie Ihre Reise planen. Berücksichtigen Sie das Gesamtgewicht Ihres Rigs, die Schwierigkeit der Strecke und die Anzahl der Tageslichtstunden, die Sie in die Pedale treten müssen.

Als Startbasis für den fortgeschrittenen Fahrer empfehlen wir eine Reichweite von 7 bis 18 Meilen pro Tag, während Sie nicht mehr als 2500 Fuß Höhe erreichen. Versuchen Sie, mit einer Tretzeit von drei bis vier Stunden zu beginnen und dann bis zu fünf bis sieben Stunden pro Tag zu fahren, wenn Sie sich wohler fühlen. Dies kann angepasst werden, um mit jedem Fahrerniveau zu arbeiten, indem das Fahrverhalten angeheftet oder verringert wird. Verwenden Sie Versuch und Irrtum. Fangen Sie klein an und finden Sie heraus, was funktioniert.

Beim Bikepacking geht es darum, weniger bereiste Orte zu erkunden, um etwas Einzigartiges zu finden. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie die Grundlagen gesammelt und losgefahren sind. Wenn Sie jedoch Erfahrungen sammeln, werden Sie feststellen, was für Sie funktioniert. Aufwachen, reiten, campen, dann wiederholen! 


Hier abonnieren und erneuern

Mountainbike-Action ist eine monatliche Zeitschrift, die sich allen Dingen des Mountainbikens widmet (ja, das ist 12 Mal im Jahr, weil wir nie einen Monat vom Mountainbiken frei nehmen). Es gibt es seit 1986 und wir haben immer noch Spaß.

Rufen Sie uns unter (800) 767-0345 an

Mehr interessante Produkte: